Die Spezialisten für Romanzement

Daten und Fakten

130.000 kg RCP Romanzementmörtel
8.000 kg Stahl für die Stahlkonsolen an der Attika/Traufe
1.200 Stk. hergestellte Einzelteile
15.000 Stk. Schrauben und Befestigungsmittel aus V4A

Projektfortschritt

Die Fa. Nüthen Restaurierungen GmbH & Co. KG ist seit Februar 2010 mit der Produktion der Fassadenelemente der Fassade des Berlethaus beschäftigt. Alle Elemente der Architekturfassade wurden im Vorfeld an der Bestandsfassade des Berlethauses mit Kautschuk abgeformt und zur weiteren Bearbeitung in die Werkstätten nach Erfurt transportiert.

Nach erfolgter Planung, zeichnerischer Darstellung und statischer Berechnung der Fassade wurden die Formen für den Abguss aus Romanzementmörtel vorbereitet. Dafür wurden die einzelnen Elemente der Architekturfassade und Bauzier wie kannelierte Säulenschäfte, Bildelemente, Basen, Kapitelle, Eierstäbe, Zahnstab, Konsolen etc. mit CAD-Programmen gezeichnet und anschließend die gezeichneten Schablonen mit dem Laser passgenau ausgeschnitten. Der Abguss der Elemente in Romanzementmörtel erfolgte in sogenannten Negativformen, die mit den Schablonen hergestellt wurden und nach ausreichender Standzeit des Romanzementmörtels wurden die Elemente zur Baustelle nach Dortmund transportiert. Aktuell werden die Architekturelemente von 20 Facharbeitern mit entsprechender Hebetechnik einzeln vorbereitet und versetzt.

Grundwissen zum Romanzement und Romanzementmörtel

In der Mitte des 19 Jhd. in England zufällig entdeckt und von James Parker patentiert, erlebte es in der zweiten Hälfte des 19. Jhd. einen intensiven Zuspruch. Ganze Innenstadtbereiche wie z.B. die der Stadt Krakau werden in ihrem Erscheinungsbild durch die optische Charakteristik und die technischen Spezifika dieses Bindemittels geprägt.

Mit Beginn des 20. Jhd. wurde der Romanzement, dessen Eigenschaften maßgeblich durch die Rohstoffzusammensetzung geprägt wird, durch die synthetisch zusammengesetzten Portlandzemente verdrängt. Erst durch das im Jahr 2003 im Rahmen der EU-Forschung aufgelegte Forschungsprojekt ROCEM kam es zu einer Wiederbelebung dieses Bindemittels. In einem weiteren Projekt namens ROCARE wird das Wissen um den Romanzement praxisorientiert weiterentwickelt.

Romanzement ist ein hydraulisches (im Wasser härtendes) Bindemittel, der über eine sehr kurze Abbindezeit verfügt. Romanzement ist kein Zement im heutigen Sinn, sondern mit hochhydraulischen Kalken (Wasserkalk) oder Trass und anderen Puzzolankalken vergleichbar. Er besteht aus Romanzement, hochreaktiven Puzzolanen, Metasilikaten, Microkristallen, dolomitischen Mineralien und feinsten Marmormehlen. Seine Eigenschaften sind die kurze Abbindezeit, geringes Schwindmaß, die sehr gute Wetterbeständigkeit und die ansprechende Materialstruktur und Farbe.